Freitag, 20. November 2015

PUNKROCK CHRISTMAS

Je älter man wird, desto mehr Kontroversen tauchen zu den alten Idealen auf, die man seit Jahren oder Jahrzehnten verfolgt hat.
Kirche & Religionen zum Beispiel – in meinen Augen alles Kram, den man definitiv nicht braucht und ohne die die Welt wohl deutlich besser dastehen würde.
Trotz allem muss man sich eingestehen, wie geil man als kleines Kind auf Weihnachten war. Wie hatte man sich auf diese Jahreszeit gefreut, wie aufregend war die Spannung vor der Bescherung und wie faszinierend war all der Weihnachtsschmuck, der überall das Haus oder die Landschaften verzierte?
Tja, jetzt bin ich Mitte Dreißig, habe eine kleine Tochter und war lange am überlegen, wie ich das wohl alles selbst handhaben werde. Man will seinem Kind ja nicht einfach Weihnachten wegnehmen, nur weil man es selbst scheiße findet. Meine Mutter hat mir auch nicht das Skateboardfahren verboten, auch wenn sie das bestimmt gerne gemacht hätte.
Nun denn – kommen wir zum Wesentlichen:
Die Entscheidung ist gefallen - dieses Jahr wird zum ersten mal Weihnachten bei uns gefeiert.
Nicht als religiöses Fest, sondern einfach nur als buntes Fest für meine bezaubernde Tochter.
Für ihre funkelnden kleinen Augen!
Als Weihnachtsbaum wird unsere Wohnzimmerpalme herhalten müssen, das stand ziemlich schnell fest. Weitere Deko? Mhh, was gibts da denn noch so? Ach ja, eine Krippe. Die angebliche Geburt Christi mit Schaulustigen aus dem Morgenland. Als Kind haben mich ja einfach nur diese kleinen, aus Holz geschnitzten Figuren interessiert, denn sie haben optimal in meinen Playmobil Safari-Jeep gepasst. Der Hintergrund der ganzen Geschichte war mir wohl damals schon egal.

Also - es muss so ne Krippe mit Figuren her. Eine Krippe mit speziellen Figuren!
Und was vor ein paar Wochen noch als Hirnfurz im Kontrollzentrum meines maroden Hirns herumstolperte, steht heute fertig gebaut und in voller Pracht vor mir...

..die weltweit wohl erste Punkrock Krippe!!!!
HELL YEAH!




Mein Freund Jogges, der bei seiner Arbeit in einem Atelier für Menschen mit Behinderungen schon seit Jahren geniale Sachen aus Holz baut, bekam von mir einen Anruf und die direkte Frage, ob das Ganze umsetzbar ist und ob er und seine Jungs Bock darauf haben.
Tja, was soll ich sagen? Das Ergebnis seht ihr hier auf den Bildern. Es ist einfach nur der Wahnsinn. Ich bin mehr als begeistert und mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Niemals hätte ich gedacht, dass es auch nur ansatzweise so genial wird.

Der alte Ziegenstall musste dem legendären CBGB's weichen, die heiligen 3 Schaulustigen wurden von den RAMONES abgelöst, IGGY POP übernahm die Rolle Josefs, DEBBIE HARRY ist die neue Maria und alle gemeinsam zelebrieren die Geburt eines kleinen Jungen mit Hornbrille, gebettet in einer Wiege aus Kronkorken – MILO AUKERMAN!






Wer ebenfalls Interesse hat, was bei den Jungs in Auftrag zu geben, kann dies jederzeit gerne tun!
Einfach Email an: kaf@bhz.de   oder telefonisch unter:  0711 / 94563765

  


Herzlichsten Dank an Jogges und sein ganzes Team vom Kreativ Atelier Feuerbach!
Ihr seid so Chef!
Nicht nur die Augen meiner Tochter werden in Zukunft funkeln, wenn die Weihnachtszeit wieder näher rückt!!

In diesem Sinne – FROHE OSTERN!

Tassilo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen