Sonntag, 14. September 2014

VON APULIEN BIS NORDDALMATIEN

So, wie sagte einst Choke Kelly so schön: BACK ON THE MAP!
Was für ein Sommer. Von Anfang August bis 13. September nonstop unterwegs gewesen.
Erstmal gings dienstlich nach Apulien und zwar genauer gesagt nach Taranto. Die Fahrt dort runter ist nicht wirklich cool..... vielleicht nervt mich Autofahen mittlerweile aber auch mehr als früher - don't know. Strada del sol soll ja eher so die schöne Strecke sein - naja....ist mittlerweile wohl eher die Strada del Baustelle. 2 Tage hats gedauert, bis wir endlich am Ziel waren..... mit Zwischenstop irgendwo in der Nähe von Rimini (was ein Alptraum). Die 1600km bis Taranto lohnen sich jedoch wirklich!! Die Landschaften und Ortschaften dort sind der Wahnsinn und nach einigen Minuten sind die Strapazen der Fahrt vergessen! Keine nervigen Touries, Kaffee für 60cent und Bier am Strand für 1,50€. Schon allein hierfür würde sich für manche in meinem Bekanntenkreis ein Urlaub dort rentieren hahaha. ....ach ja, von einer Tarantel wurde ich zum Glück nicht gestochen, oder ich habs nicht mitbekommen, oder ich bin immun dagegen.....die einen drehen durch, und bei mir bleibt konstant Status Quo. Was ja ok is.

Nach ein paar Tagen sind wir dann an einen der untersten Zipfel Europas gefahren - genauer gesagt nach Santa Maria di Leuca. Irgendwie ein geiles Gefühl - man bezahlt zwar noch mit Euro, aber nach Europa sieht es hier nicht mehr wirklich aus. Kakteenlandschaften, Palmen, hellblaues Wasser, Schrottkarren am Strassenrand und diese staubtrockene Hitze lassen eher auf Yucatan in Mexico, als auf Italien tippen.

Nach gut 2 Wochen sind wir dann irgendwie durchs Landesinnere Richtung Pompeii gefahren und wollten eigentlich dem guten, alten VESUVIO einmal in seinen Rachen spucken.......kam dann aus zeitlichen Gründen nicht zustande, naja - aber zumindest mal in der Nähe gewesen, nech!

Nach einer weiteren 1600km Odysee queer durch alle möglichen Landschaften, Gardasee-Ortschaften und übefüllten Rasptlätzen sind wir dann irgendwann mal eeeendlich daheim angekommen.
2 Tage gepennt, Wäsche gewaschen, Auto neu gepackt, Kind, Frau und Hund eingeladen und zack weiter gings über Österreich und Slowenien in das immer wieder so bezaubernde KROATIEN. Diesmal jedoch nicht nach Pula, Split, oder die Insel Brac - nein, diesmal gings nach BIBINJE, einem kleinen Vorort der wunderbaren Hafenstadt ZADAR. Wer Pula mag, wird Zadar lieben.
Hier war dann jetzt endlich mal Füsse hoch legen angesagt. Städtetrips im gemütlichen Stil, Baden, Bücher lesen, gutes Essen und Seele baumeln lassen. Für all dies kann ich Kroatien wärmstens empfehlen.


 
5000km verheizter und 5000 Eindrücke reicher, sind wir mittlerweile wieder alle gut zu Hause angekommen .......und müssen jetzt erstmal die Herbstjacken suchen, verdammt!
Ahoi 2014 - dein Sommer war ja mal ganz ordentlich!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen